Selbstständig sein heißt, ständig ich selbst zu sein

So ziemlich jeder hat(te) einmal in seinem Leben ein Idol. Einen Menschen, den er so wunderbar findet, dass er ihm nacheifert. Einen Menschen, den er für nahezu perfekt hält. Der Fan strebt danach so zu sein, wie er sein Idol sieht. Allerdings hat dieses nichts mit ihm selbst zu tun.

Nicht umsonst heißt es „Sei ganz du selbst, alle anderen gibt es schon.“

Warum sind die Idole so wichtig? Vielleicht, weil wir uns selbst nicht mehr genügen.

Schon von frühester Kindheit an hören wir, was wir anders machen sollen. „Sei nicht so laut.“ „Hör auf zu weinen. Du hast keinen Grund dazu.“ Gern werden auch Vergleiche angestellt. „Benny ist genauso alt wie du, der macht das schon allein.“ „Sarah hat den gleichen Lehrer und sie hat eine 2 geschrieben“… Wir werden aufgefordert uns an anderen zu orientieren. Meist schneiden wir dann schlechter ab. Ist es dann ein Wunder, dass wir nicht wir selbst sind? Wir achten auf nahezu jeden Trend und stressen uns damit, uns anzupassen. Das grenzt schon an Fremdbestimmung. Sicher, wir entscheiden uns jeden Tag aufs Neue den Trends zu folgen,  dazu gehören zu wollen,  doch glücklich macht es uns nicht.

Weißt du, wer du bist? Weißt du, was du wirklich magst? Kennst du das Gefühl, wenn dein Herz vor Freude hüpft? Hast du es schon mal erlebt, dass dein Herz ganz  weit wird, nachdem du etwas getan hast, was du wirklich wolltest – ganz ohne Beeinflussung von außen? War das nicht ein schönes Gefühl?

Es ist an dir, dieses Gefühl häufiger in dein Leben zu lassen.

Welchen Sinn hat es, anderen zu folgen und zu versuchen, wie sie zu sein? Ich kenne keinen.

Sei ganz du selbst. Bereichere die Welt mit deinem Sein. Lebe dein Leben. Liebe dein Leben. Liebe dich. Bring deine Liebe auf deine Weise in die Welt. Sei eine Bereicherung für diese schöne Welt.

Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.