Powerherzen – Warum „etwas für sich tun“ Kraft gibt

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass es Dinge gibt, die Sie mehr ermüden als andere? Meist sind es die Dinge, die uns überhaupt nicht liegen. Wenn wir etwas für jemanden machen und eigentlich gar keine Lust dazu haben. Sicher, es ist nett, wenn Sie etwas für andere tun. Doch wenn Sie überwiegend etwas tun, was Ihnen so gar nicht liegt, nur weil es der andere möchte, so ist das zwar für den anderen angenehm – für Sie ist es eher belastend und wenig zielführend. Sie fühlen sich immer mehr eingeengt und entfernen sich so Schritt für Schritt von sich selbst. Das geht auch anders. Nehmen Sie sich Zeit für die Dinge, die Sie gern tun. Denn wenn das, was uns gar nicht liegt, uns einengt und die Kraft raubt, so sollte doch das, was wir gerne tun, uns Weite und Kraft geben.

Probieren Sie es aus. Sie wissen, wie Sie sich fühlen, wenn Sie etwas tun, was Sie nicht mögen.  Eingeengt, müde, schlapp… Und nun stellen Sie sich vor, dass Sie etwas tun, das Ihnen viel Spaß macht. Dass Sie etwas für sich tun. Malen Sie es sich so konkret wie möglich aus. Was sehen Sie? Wie fühlt es sich an? Spüren Sie, wie sich Ihr Brustkorb weitet? Wie frei Sie sich fühlen?  Wunderbar.

Was können Sie jetzt, heute, für sich tun? Ich möchte Sie einladen, sich drei Dinge zu überlegen, die Sie heute für sich zu können. Machen Sie sich diese drei Dinge bewusst und setzen Sie sie um und spüren Sie, wie die Kraft zu Ihnen kommt. Fangen Sie jetzt damit an.

Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.